Aus der neuen Wöchentliche Serie von Radio Püttlingen:

RADIO PÜTTLINGEN STELLT VOR – ASM GESCHENKARTIKEL UND SCHREIBWAREN

 

Spielwaren, Schul- und Bürobedarf. All das bietet Anja Finkler in ihrem Geschäft in der Spenger Straße 3  in Püttlingen an. Vor 11 Jahren eröffnete sie ‘ASM Geschenkartikel und Schreibwaren‘. Unterstützt wird sie von ihrer Schwester und einer Angestellten.

 

Selbstständig ist Anja Finkler bereits seit über 20 Jahren. Damals betrieb sie noch einen Second Hand Shop. Das Produktbild ihres jetzigen Ladens erstellte sie auf Kundeninteresse.

Herausforderungen im Bereich Einzelhandel 

Trotz der langen Erfahrung im Einzel- und sogar Onlinehandel sei die Corona Pandemie die größte Herausforderung, die sie als Unternehmerin zu bewältigen habe.

Vier Monate musste sie ihre Türen aufgrund des Lockdowns ganz schließen. Zu dieser Zeit waren es meist nur die Stammkunden, die Ware bestellt und diese dann an der Tür abgeholt haben. Während sich der Großhandel vor Klick und Collect Anfragen nicht retten kann, sei das Prinzip den Meisten hier leider noch nicht bekannt ,,Dafür ist der Ort leider zu klein‘‘, sagt sie.

Einen Online Shop betrieb Frau Finkler schon vor der Pandemie. Die Koordination des Ladens und der Online Angeboten gestalte sich jedoch sehr schwierig. ,,Was viele außerdem auch nicht wissen, ist, dass das Aufrechterhalten von Online Shops teurer ist als eine Ladenmiete‘‘, berichtet sie. Grund dafür seien die Gebührenstrukturen.

Im Jahr 2019 sind es genau diese teuren Gebührenstrukturen, die Anja Finkler zur Überlegung brachten sowohl Online Shop, als auch Geschäft zu schließen. Entscheidend sollte das Jahr 2020 werden.

‘‘Und dann kam Corona‘‘

Bereits zum zweiten Mal fällt das Oster-Geschäft nun weg. Auch an Weihnachten konnten viele Händler nicht den gewohnten Umsatz erzielen. Anja Finkler geht es nicht anders. Sie merkt sogar die wegfallenden Kindergeburtstage und sagt: ,,Mein Hauptgeschäft wird sozusagen lahm gelegt.‘‘

Die nächste schwierige Zeit stehe auch schon wieder kurz bevor: Schulstart 2021

Eine Zeit, in der normalerweise bis zu 50 Personen am Tag ihr Geschäft besuchen. Doch diese hohe Nachfrage falle dieses Jahr wahrscheinlich weg.

Trotzdem müsse sie beispielsweise Schulhefte in größeren Mengen bestellen. ,,Sonst lohnt es sich nicht‘‘, erklärt Frau Finkler. Bereits diese Woche muss sie mit der Anschaffung der Schulsachen für das kommende Schuljahr starten, obwohl es noch viel Ungewissheit darüber gibt, wie dieses überhaupt ablaufen soll.

Arbeitsalltag vor der Pandemie

Auf die Frage was sie am normalen Arbeitsalltag vor Corona am meisten vermisst, hat sie ganz schnell eine Antwort: Das alltägliche Kundengespräch und den zwischenmenschlichen Kontakt.

Eigentlich bietet Anja Finkler mit ihrem Geschäft einen Ort, an dem man viel mehr kann als nur einkaufen. Viele Stammkunden kamen jeden Tag in ihren Laden und erzählten von einfachen Alltagsproblemen. ,,Sie waren froh, wenn sie jemand hatten, der ihnen zuhört und mit dem sie sich austauschen können.‘‘

In Zeiten, in denen es darum geht, den Kontakt so gering und kurz wie möglich zu halten geht das natürlich nicht. Das sei für sie am aller schwersten.

Wie kann man unterstützen?

,,Einfach vorbeikommen!‘‘, sagt Anja Finkler. Sie wünsche sich außerdem, dass wir den Blick von den großen Unternehmen etwas abwenden und mehr auf die kleinen lokalen Geschäfte schauen.

Konkurrenzdenken gibt es bei ihr nicht. Auch sie empfiehlt ihren Kunden andere lokale Läden und hofft, dass sich auch diese jeweils untereinander unterstützen, damit die Schaufenster und Straßen von Püttlingen in Zukunft belebter werden.

 

Bericht: Franzi Grossmann (Redakteurin Radio Püttlingen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Bitte setzten sie den Haken dass Sie die Datenschutzbestimmungen anerkennen

X